Fotozeitschriften im Vergleichstest

Als Fotografie-Amateur ist man oft versucht, die ein oder andere Fotozeitschrift zu kaufen. Ich persönlich war mehr als einmal enttäuscht, was mich trotz eines stolzen Kaufpreises dann so erwartet hat. Grund genug, einen kleinen Vergleichstest* anzustellen. Als Bewertungskriterien werden folgende, vollkommen subjektive Aspekte von mir herangezogen:

  • Anspruch (für Anfänger, Amateure, Fortgeschrittene)
  • Umfang (in Anzahl Seiten)
  • Kaufpreis (Einzelpreis in Euro)
  • Werbeanteil ** (wieviel Werbung muss man über sich ergehen lassen?)
  • Anregungen (gibt es genug zu lernen oder Inspiration für eigene Fotos?)
  • Gesamtbewertung

*) Dieser Vergleichstest ist weder objektiv noch repräsentativ. Es handelt sich nicht um Werbung, ich erhalte keinerlei Zuwendungen der Herausgeber.

**) Testberichte und Werbung für das eigene Magazin/Abonnements wurden nicht als Werbung gezählt.


PROFIFOTO

Quelle: profifoto.de
Quelle: profifoto.de

Anspruch: Fortgeschrittene

Umfang: 136 Seiten

Kaufpreis: EUR 7,80

Werbeanteil: 22%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Auffällig viel Werbung. Schade, denn bei dem Preis ginge es vielleicht auch mit weniger. Sehr schöne, große Druckseiten, hoch Qualität, angenehme Haptik. Schöne Anregungen, tolles Zubehör, gute Artikel. - Trotz zu viel Werbung einer meiner Favoriten.



Canon Foto

Quelle: canonfoto-magazin.de
Quelle: canonfoto-magazin.de

Anspruch: Anfänger

Umfang: 130 Seiten

Kaufpreis: EUR 9,90

Werbeanteil: 6%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Dass Canon für diese aufgepeppte Werbebroschüre tatsächlich diesen stolzen Preis verlangt, ist schon bemerkenswert. Zwar ist die Fremdwerbung sehr überschaubar, mich spricht das Format aber irgendwie nicht an. Dennoch finden sich einige gute Anregungen für Anfänger.



CHIP Foto Video

Quelle: chip-kiosk.de
Quelle: chip-kiosk.de

Anspruch: Amateure

Umfang: 132 Seiten

Kaufpreis: EUR 6,50 mit DVD

Werbeanteil: 9%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Die positive Überraschung für mich in diesem Test: schöne Anregungen, viel und ausgewogener Inhalt, wenig Werbung. Viele "Schritt für Schritt"-Erklärungen zum Nachmachen. Wegen der DVD noch ein fairer Preis. - Insgesamt eine Kaufempfehlung.



digitalphoto

Quelle: digitalphoto.de
Quelle: digitalphoto.de

Anspruch: Amateure

Umfang: 114 Seiten

Kaufpreis: EUR 6,90 mit CD

Werbeanteil: 16%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Konzeptionell irgendwie vergleichbar mit der "CHIP Foto Video", aber etwas weniger umfangreich und mit mehr Werbeanteil. Daher leichte Abzüge in der Bewertung. - Trotzdem auch noch eine Kaufempfehlung, wenn man die Gratissoftware auf der CD "mit einpreist".



d-pixx

Quelle: d-pixx.de
Quelle: d-pixx.de

Anspruch: Anfänger

Umfang: 98 Seiten

Kaufpreis: EUR 3,30

Werbeanteil: 9%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Der Kaufpreis ist anständig, der Werbeanteil vergleichsweise gering.

Insgesamt spricht die Zeitschrift mich jedoch nicht wirklich an.



FOTOHITS

Quelle: fotohits.de
Quelle: fotohits.de

Anspruch: Amateure

Umfang: 114 Seiten

Kaufpreis: EUR 3,50

Werbeanteil: 18%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Fairer Preis, noch vertretbarer Werbeanteil. Viele Schöne Fotos, Vorschläge für Fotoprojekte und Gadget. Für mich eine ausgewogene, wenn auch nicht allzu anspruchsvolle Mischung. - Mein zweiter Favorit.



fotomagazin

Quelle: fotomagazin.de
Quelle: fotomagazin.de

Anspruch: Amateure

Umfang: 114 Seiten

Kaufpreis: EUR 5,50

Werbeanteil: 18%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Wenig Anregungen, zu viele Tests, die eigentlich Werbung sind. Kein hoher Anspruch, sondern irgendwie eine Art verkappter Einkaufsführer. Schade, auch dieses Format spricht mich nicht an.



PHOTOGRAPHIE

Quelle: photographie.de
Quelle: photographie.de

Anspruch: Fortgeschrittene

Umfang: 114 Seiten

Kaufpreis: EUR 5,00

Werbeanteil: 18%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Hochwertige und großformatige Präsentation. Schöne Fotos, gute Artikel, klasse Gadgets und fairer Preis. Abwechslungsreich und nicht mit zu vielen Tests überladen. Eine ausgewogene Sache, die mich anspricht. - Mein Top-Favorit.



ColorFoto

Quelle: colorfoto.de
Quelle: colorfoto.de

Anspruch: Fortgeschrittene

Umfang: 131 Seiten

Kaufpreis: EUR 6,90

Werbeanteil: 11%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Viel Werbung für das Schwesterformat "fotocommunity" und 15(!) Seiten kleingedruckte Tabellen mit Übersichten zu Testergebnissen früherer Ausgaben. Wenig Anregungen oder schöne Fotos. Dafür jede Menge Produkttests. - Wer Pixel zählt, wird diese Zeitschrift lieben!



ColorFoto fotocommunity

Quelle: colorfoto.de
Quelle: colorfoto.de

Anspruch: Fortgeschrittene

Umfang: 130 Seiten

Kaufpreis: EUR 12,80

Werbeanteil: 3%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Ich bin selbst seit 2001 Mitglied der fotocommunity und finde, sie gehört ins Netz und nicht auf Papier. Der Druck ist aber aufwendig und die Qualität hochwertig. Werbung sucht man fast vergebens. Das alles versöhnt mich etwas, aber dennoch schockt mich der unangemessene Preis.



c't digitale Fotografie

Quelle: heise.de
Quelle: heise.de

Anspruch: Amateure

Umfang: 178 Seiten

Kaufpreis: EUR 9,90 mit DVD

Werbeanteil: 7%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

178 Seiten! Viele Tests und technische Details, wenig Bildgestaltung oder Anregungen für Fotoprojekte. Die Werbung ist in Summe nicht weniger als bei anderen Zeitschriften, verteilt sich aber besser auf den vielen Seiten. Die sehr umfangreiche DVD trägt zur noch guten Bewertung bei.



STERN Fotografie

Quelle: stern.de
Quelle: stern.de

Anspruch: Fortgeschrittene

Umfang: 114 Seiten

Kaufpreis: EUR 7,80

Werbeanteil: 10%

Anregungen:

Gesamtwertung

Bemerkungen:

Die Haptik des Papiers und der darauf befindlichen Farbe ist irgendwie unangenehm. Man muss sich bewusst sein, dass man viele Bilder und wenig Text kauft. Zwar ist der Werbeanteil gering, aber im Endeffekt ist es ein schnell konsumierbares Bilderbuch. - Da surfe ich lieber im Netz.



Mein persönliches Fazit:

Wirklich schlechte Fotozeitschriften sind nicht dabei. Wie alles im Leben kommt es auf den Anspruch, den Geldbeutel und den persönlichen Geschmack an. Mir ist jedoch aufgefallen, dass sich viele Inhalte wiederholen und meist parallel in verschiedenen Zeitschriften erscheinen. Es lohnt sich also eigentlich nicht, sich mehrere Zeitschriften zu kaufen. Entweder man findet eine, die passt und bleibt ihr treu, oder man wechselt bewusst mal alle paar Monate zu einem anderen Anbieter. So mache ich es, ich habe zwei abonniert und kaufe mir ab und zu eine dritte an der Tankstelle oder am Flughafengate.


Thomas Stephan
http://wenigerknipsen.de
Der Praxisratgeber für bessere Fotos.


Weiterführende Links:

Homepage, Blog, eBooks, Video-Tutorials, Fotokurse und Coachings


Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    John Wayne (Dienstag, 13 Januar 2015 13:20)

    Leider fehlt die meines Erachtens beste Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum: "Digitale Fotografie Magazin" in den beiden Varianten "Themen" und "Update":

    http://digitale-fotografie-magazin.de/

    Der Werbeanteil liegt gefühlt (habe jetzt nich nachgerechnet) bei unter 10%, es gibt schöne Anregungen für die Praxis, schöne Bilder. Einziges Manko für meine Begriffe ist, dass sich die Inhalte doch manchmal wiederholen. Deshalb würde ich die Zeitschrift auch nicht abonnieren, sondern sehe mir jede Ausgabe im Fachhandel an, bevor ich sie kaufe.

  • #2

    Billy the Kid (Donnerstag, 22 Januar 2015 15:43)

    zu John Wayne - Empfehlung Magazin Digitale Fotografie
    Ja, abonnieren sollte man die Zeitschrift wirklich nicht. Denn das Heft 1/2014 und
    1/2015 sind haargenau gleich, auch wieder holen sich im laufenden Jahr einige Artikel und einige Bilder mehrfach. Meines Erachtens ist das Betrug am Abonnenten, günstig ist die Zeitschrift ja auch nicht gerade.....

  • #3

    Thomas Stephan (Sonntag, 08 Februar 2015 20:39)

    Mir ist ein Fauxpas passiert, für den ich mich sowohl bei meinen Blog-Lesern, als auch der Redaktion der d-pixx-Zeitschrift entschuldigen möchte! - Bei der Auswertung der Zeitschriften ist mir ein Fehler unterlaufen: So habe ich irrtümlich die Anzahl der Seiten anstatt mit 98 nur mit 50 angegeben. Dadurch war der Anteil der vor mir gezählten Werbeseiten mit 24% zu hoch angegeben. Richtig wären 9% gewesen, was ein sehr guter Wert ist. Damit schneidet die Zeitschrift insgesamt ein wenig besser ab, dennoch bleibt mein subjektives Fazit, dass mich diese Fotozeitschrift insgesamt bisher nicht überzeugen konnte. - Ich habe die Angaben in diesem Blogbeitrag korrigiert.

  • #4

    Charles Dufour (Donnerstag, 07 Mai 2015 09:51)

    Dank für diese kompakte und klare Übersicht.
    Ich bin bis heute sehr zufrieden mit drei Abonnementen.
    - LFI - Leica Photographie International (ich bin ja ein Leica Fotograf),
    - Fine Art Printing (wunderschön gestaltet und immer überraschend. Bestimmt anders als 'die andere Zeitschriften')
    - GUP Magazine (originale Blick auf die Photographie von heute)

    Mit Grüssen,

    F.C. Dufour - Niederlande

  • #5

    Thomas (Dienstag, 09 Juni 2015 13:06)

    Hallo, was soll einem diese Übersicht bitte bringen? Natürlich ist das eine subjektive Auswahl und es sind subjektive Kriterien. Wenn Du aber damit Zeitschriften empfiehlst die das Papier nicht wert sind, dann sollte man darüber nachdenken, was das Ganze soll? Vielleicht schaust Du mal auf der Traumflieger-Seite nach (http://www.traumflieger.de/reports/stimmt-nicht:::89.html) - dort ist angegeben, was manche Zeitschriften für einen Unsinn verbreiten. Was hilft mir zu wissen, wieviele Seiten vorhanden sind und wie groß der Werbeanteil ist, wenn die redaktionellen Seiten nur Unsinn enthalten?
    Vielleicht denkst Du nach der Recherche auf der Traumfliegerseite nochmal über Deine Empfehlungen nach?

    Gruß
    Thomas

  • #6

    Thomas Stephan (Dienstag, 09 Juni 2015 22:27)

    @Thomas: Hallo Thomas, Danke für Deinen kritischen Kommentar! Ja, ich hab den Traumfliegertest gerade (teilweise) gelesen und hab über meine Empfehlung nachgedacht... Sie bleibt, wie sie ist. ;-)
    Ich finde die Kamera-Tests in Fotozeitschriften generell zum Weglaufen. Aber darum ging es mir nicht und ich lege auch keinen Wert auf exakte, quasi wissenschaftlich belegte Vergleiche irgendwelcher Kamera-Modelle. DAS bringt mir nichts. Vielmehr suche ich fotografische Anregungen und mich interessieren andere Fotografen und ihre Bilder. Damit finde ich mich bei den von mir positiv bewerteten Zeitschriften ganz wohl. Ich denke, Dein Fazit ist also, dass generell keine Fotozeitschrift es wert ist, gekauft zu werden, weil oft Angaben darin falsch sind?! OK, ich respektiere Deine Meinung. Kennst Du eine Zeitschrift, die Du bedenkenlos empfehlen könntest?

    Gruß,
    Thomas

  • #7

    Thomas (Mittwoch, 10 Juni 2015 10:33)

    Hallo Thomas,
    nein. Mein Fazit heißt nicht überhaupt keine Fachzeitschrift mehr zu kaufen. Ich lese auch regelmäßig welche - z.Bsp. die Docma, aber darum geht es nicht.
    Mein Kommentar hatte einen anderen Hintergrund: Du machst Dir sehr viel Mühe viele Zeitschriften vorzustellen und suggerierst, dass es dazu eine Bewertung gibt.
    Der Ansatz finde ich klasse - das war ja auch der Grund, warum ich überhaupt auf deine Seite gekommen bin; weil ich nämlich auch mal andere, gut bewertete Zeitschriften lesen möchte.
    Die Frage, die ich mir nur gestellt habe ist, was bringen einem die Tipps ganz konkret?
    (Und nur weil Du auch die Möglichkeit zur Kommentar-Abgabe vorgegeben hast, erlaube ich mir hier, Stellung zu der ganzen Arbeit, die Du ja investiert hast, zu machen.)

    Was ich genau meine?
    Stell´ Dir als Beispiel vor ich suche eine Fotofach-Zeitschrift weil ich gerne Portrait-Fotos mache - oder weil ich auf Bildbearbeitung stehe oder sonst was.... Welcher Deiner Ratschläge für eine Zeitung hilft mir weiter?
    Keiner. Weil es keinen spezifischen Ratschlag gibt, welche Zeitschrift wo gut und fachlich korrekt ist und vielleicht auch über das "normale" Mittelmaß anderer Zeitschriften hinausgeht.
    Was bringt mir (mit welcher Intension zur Fotographie auch immer) ein Hinweis "Schöne Fotos", "Hochwertiges Papier" oder so was?.... Nix, dadurch werde ich nicht besser.
    Warum unterstützt Du mit Deinem Fachwissen und der Arbeit, die Du ja klar erkennbar hier reinsteckst, nicht andere mit brauchbaren Tipps.
    Z.Bsp. in der Form:
    In der Zeitschrift XYZ findet man sehr professionelle Tipps und Ratschläge, die sich auf die Bildbearbeitung beziehen.. Die Tips sind fachlich fundiert und größtenteils korrekt und gehen über das überall verbreitete BlaBla weit hinaus. Weniger gut geeignet ist die Zeitschrift für Anfänger und solche die lieber nur fotografieren und weniger Bilder nachbarbeiten wollen....
    So was in der Richtung.
    Aber das ist nur meine Meinung und natürlich steht es mir nicht zu Dir zu sagen, wie du das machen sollst. Aber Du hast nachgefragt und ich finde es einfach Schade, dass die ganze Arbeit so wenig bringt....

    Gruß
    Thomas

  • #8

    Thomas Stephan (Mittwoch, 10 Juni 2015 20:01)

    @Thomas:
    Hallo Thomas! Danke für Deine Ausführungen und Deine Anregung! Das kann ich jetzt sehr viel besser nachvollziehen! Ok, ich werde einen solchen Test demnächst machen und hier posten. Allerdings bin ich gespannt, ob es funktioniert. Denn ich nehme eine nicht gleichbleibende inhaltliche Qualität der Zeitschriften wahr, die von Ausgabe zu Ausgabe variiert. Von den wechselnden Themenschwerpunkten mal ganz abgesehen. Mal sehen, ob ich hier zu brauchbaren Aussagen kommen werde. Versuchen, werde ich's. Versprochen! ;-)
    Danke für Deine Anregungen!
    Viele Grüße, Thomas

  • #9

    Steffen (Dienstag, 17 November 2015 01:26)

    Ich kann teilweise nicht nachvollziehen, wie die Gesamtwertung zustande kommt...
    Bei allen wenn ich mir die Gesamtwertung errechne lande ich bei deinen 2-3Sterne Blättern auf 3-4 und bei deinen 4-5 Sterne Blättern meist auf gerademal 3-4

    Ich finde es gut, das du dir die Arbeit gemacht hast, aber teilweise verwirren deine Bewertungen nur sehr stark, da sie teilweise im wiederspruch zur Gesamtwertung stehen und teilweise sich nicht im Text wiederspiegeln.

    PS. Ich habe die normale Durchschnittsberechnung genutzt.
    Alle Sterne zusammengezählt geteilt durch Maximum Sterne und mit der Anzahl der Kategorien Multipliziert...alles unter x,5abgerunden und alles drüber aufgerundet.
    ( Vlt. Solltest du deine Bewertung nochmal überarbeiten)

    LG. Steffen

  • #10

    Steffen (Dienstag, 17 November 2015 01:50)

    Hier mal ein kleines Beispiel:
    Du hast 12 Zeitschriften, davon haben 5 Stück 114 Seiten, eine weniger 100, 5Stück ~ 130 und eine 170+
    Jetzt könntest du sagen der Mittelwert liegt bei 125 Seiten
    Das heißt 125 Seiten = 3Sterne (Durchschnitt)
    Jetzt könntest du sagen
    Unter 100 = 1 Stern
    100-115 = 2 Sterne
    115-130 = 3 Sterne
    130-145 = 4 Sterne
    Über 145= 5 Sterne

    Verstehst du was ich meine?
    Du musst dir erstmal einen Standard finden
    (Ich bezweifle das es eine Fotozeitschrift mit so wenigen Seiten gibt wo du 1Stern hättest vergeben können.)

    LG Steffen

  • #11

    Thomas Stephan (Donnerstag, 19 November 2015 07:47)

    Hallo Steffen,
    Danke für Deine Anregungen! Ich hatte mich bei der Bewertung der Seitenzahl daran orientiert, dass Zeitschriften ab 130 Seiten 5 Sterne, über 100 Seiten 4 Sterne und unter 100 Seiten 3 Sterne bekommen. So wollte ich noch "Platz nach unten" lassen, weil ich teilweise schon Zeitschriften mit weniger als 50 Seiten in der Hand hatte (die aber hier nicht bewertet wurden).

    Wie ich schon schrieb: Dieser Test ist total subjektiv und von meinem eigenen Eindrücken geprägt. Ich merke aber aufgrund des Feedbacks auf diesen Blogpost, dass es Bedarf an einem solchen Test gibt und dass die Leser meine Bewertungen auch selbst nachvollziehen können wollen. Meine subjektiven Wertungen scheinen nicht auszureichen. Ok, das hab ich gelernt.

    Trotzdem mag ich diese pseudo-wissenschaftlichen Testberichte nicht, die seitenweise ihre Bewertungskriterien erklären ("So testen wir"). Für mich hat Fotografie immer viel mit Emotionen zu tun. So würde ich mir zum Beispiel lieber eine Kamera kaufen, die schlechtere Bewertungen bekommt, mir aber aufgrund der Haptik besser gefällt. Schließlich soll das Ganze ja Spaß machen ;-)

    Diese "emotionale Unschärfe" wollte ich auch auf den Test der Fotozeitschriften übertragen. Auch hier habe ich nicht den Anspruch an exakte Bewertungskriterien, die mathematisch beweisbar sind, sondern ich hatte versucht, auch diesen emotionalen Aspekt einfließen zu lassen. - Ich werde versuchen, es beim nächsten Fotozeitschriften-Testbericht etwas anders zu machen. - Danke für Deine Anregungen!

    Thomas Stephan
    http://wenigerknipsen.de
    Der Praxisratgeber für bessere Fotos.

    Homepage, Blog, eBooks, Video-Tutorials, Fotokurse und Coachings

  • #12

    Thomas Stephan (Samstag, 11 Juni 2016 09:11)

    Hallo!
    Ich habe mich zu einem etwas anderen Format entschieden, Fotozeitschriften zu bewerten. Ich vergleiche ab jetzt zwei Ausgaben miteinander:
    http://www.wenigerknipsen.de/2016/06/11/fotozeitschriften-im-vergleichstest/

    Für Feedback wäre ich dankbar.

    Thomas Stephan
    http://wenigerknipsen.de
    Der Praxisratgeber für bessere Fotos.

    Homepage, Blog, eBooks, Video-Tutorials, Fotokurse und Coachings

Anklicken zum Abonnieren
Anklicken zum Abonnieren
Web-Shop
Autorenseite bei amazon
eBooks auf amazon kindle
eBooks auf Apple iTunes
Download bei GooglePlay
Autorenseite bei epubli
Blogger Relations Kodex
Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD
Nikon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD
Neustes Foto auf Instagram
Neustes Foto auf Instagram
Instagram
Tutorials auf YouTube.de
Thomas Stephan auf google+
Thomas Stephan auf Facebook
Twitter
Fotos auf fotocommunity.de
Fotos auf 500px.com