Farbiger Bildlook ohne Photoshop

Fotos mit Farblooks zu versehen, ist in Photoshop & Co. kein großes Ding. Aber nur wenige Fotografen wissen, wie man seinen Fotos "mit Bordmitteln" einen eigenen Farbstil geben kann, ohne zu sehr in die digitale Trickkiste greifen zu müssen:

 

Ändern Sie den Weißabgleich Ihrer Kamera einfach auf das Symbol "Glühbirne". Das sind etwa 3200 Kelvin. Wenn Sie diesen Wert auch manuell eingeben können, versuchen Sie auch Werte darunter, also z.B. 2500 Kelvin. Hierdurch erwartet die Kamera ein Umgebungslicht mit einem sehr hohen Rot- bzw. Orange-Anteil und versucht dies durch eine kräftige Blau-Färbung auszugleichen, damit Weiß wieder weiß aussieht.

 

Tatsächlich hat das Licht in der Aufnahmesituation aber eine "normale" Färbung von etwa 4500 Kelvin, wodurch das Foto einen deutlichen Blaustich erhält. Leider gilt das nicht nur für die Umgebung, sondern auch für die portraitierte Person, was insbesondere im Gesicht eine unschönen Effektt hinterlässt.

 

Bekleben Sie daher Ihren Systemblitzlicht mit einem Orange-Filter und blitzen Sie das Gesicht Ihrer portraitierten Person mit einer geringen Leistung von der Seite an.

 

Wie Sie wissen, ist Orange die Komplementärfarbe von Blau. Hierdurch wird der Blaustich im Gesicht eleminiert und der Weißabgleich im Gesicht passt wieder ungefähr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Anklicken zum Abonnieren
Anklicken zum Abonnieren
Web-Shop
Autorenseite bei amazon
eBooks auf amazon kindle
eBooks auf Apple iTunes
Download bei GooglePlay
Autorenseite bei epubli
Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD
Nikon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD
wenigerknipsen.de auf Instagram
Neustes Foto auf Instagram
Instagram
Tutorials auf YouTube.de
Thomas Stephan auf google+
Thomas Stephan auf Facebook
Twitter
Fotos auf fotocommunity.de
Fotos auf fotocommunity.de
Fotos auf 500px.com